Bunte Büroklammern von oben fotografiert.

Infos & Service

| Aktuelles

7. Nationale Impfkonferenz vom 14. bis 15.6.22: positive Bilanz mit erfolgreichem interdisziplinärem Austausch

Expertinnen und Experten diskutierten vergangene Woche in Wiesbaden mit vielen Akteuren im Impfwesen und dem ÖGD von Bund, Ländern und Kommunen über Herausforderungen und Chancen der Corona-Pandemie.

Copyright: Jens Naumann

Copyright: Jens Naumann

Nach drei Jahren pandemiebedingter Pause fand am 14. und 15. Juni 2022 die 7. Nationale Impfkonferenz (NIK) im Wiesbadener Kurhaus unter dem Motto „Impfen im Umbruch: Herausforderungen und Chancen durch die Pandemie“ statt. Sie wurde von den Bundesländern Hessen und Rheinland-Pfalz mit Unterstützung der Geschäftsstelle der Nationalen Lenkungsgruppe Impfen (NaLI) organisiert und durchgeführt.

Um die Ergebnisse und Impulse aus den NIK kontinuierlich durch ein Bund-Länder-Gremium weiter zu entwickeln, wurde im Jahr 2016 auf Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz (GMK) die NaLI gegründet und somit NIK und NaLI fest miteinander verzahnt. Den Vorsitz der NaLI übernimmt gemäß dem Auftrag der GMK stets das Bundesland, welches für die Ausrichtung der jeweils nächsten NIK verantwortlich ist.

Jede NIK bietet einen breiten Austausch zu aktuellen Problemen und nachahmenswerten Initiativen und ist in der Lage, Neuerungen anzustoßen. Nach der pandemiebedingt langen Zeit, in der persönliche Treffen oft nicht möglich waren, bot die 7. NIK wieder die Gelegenheit für einen direkten und lebhaften fachlichen Austausch. Zum ersten Mal bestand das zusätzliche Angebot, online an der NIK teilzunehmen. Zur Vorbereitung der NIK bestimmten die Ausrichterländer ein Wissenschaftliches Komitee, in dem erfahrene Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Ärzteschaft und Öffentlichem Gesundheitsdienst (ÖGD) in die inhaltliche Gestaltung eingebunden waren.

Neben der Aufarbeitung und den „Lessons Learned“ aus der Corona-Pandemie wurde thematisch mit globalen Impfzielen und der Vorbereitung auf zukünftige Herausforderungen ebenfalls ein breiter Fokus auf verschiedene Impfungen und Erkrankungen gelegt. Im vielfältigen Programm standen ausgewiesene Expertinnen und Experten aus dem Robert Koch-Institut (RKI), dem Paul-Ehrlich-Institut (PEI), dem Bundeministerium für Gesundheit (BMG), der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sowie universitären Institutionen als hochrangige Referenten zur Verfügung. Zudem konnten zahlreiche weitere Akteure aus dem Impfwesen in Poster-Präsentationen über eigene Daten, Studienergebnisse, Erfahrungen und Best Practice Modelle die Teilnehmer und Teilnehmerinnen  informieren. Herausragende Poster wurden prämiert: so der neue Impf-Kommunikationsansatz der Medizinstudentengruppe „Impf dich“.

Bei der abschließenden NIK-Fortbildungsveranstaltung mit dem Fokus „Impfen in der Praxis“ und anschließenden konstruktiven, offenen Diskussionsrunde konnten sich insbesondere die teilnehmenden impfende Ärztinnen und Ärzte zu den aktuellen Impfempfehlungen direkt mit dem Vorsitzenden und weiteren Mitgliedern der Ständigen Impfkommission (STIKO) austauschen.

Zum Abschluss der Konferenz erfolgte die symbolische Übergabe der aktuellen Ausrichter Hessen und Rheinland-Pfalz an die zukünftigen Ausrichter der 8. NIK Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt. Die offizielle Übergabe des NaLI-Vorsitzes erfolgt auf der nächsten Sitzung der NaLI im Herbst 2022.

Die NaLI-Geschäftsstelle bedankt sich bei allen Referentinnen und Referenten, Teilnehmerinnen und Teilnehmern, dem Wissenschaftlichen Komitee sowie dem gesamten Organisations-Team der 7. NIK für eine tolle Veranstaltung mit spannenden Vorträgen und anregenden Diskussionen.

 

Pressemitteilung des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration
Pressemitteilung des Ministeriums für Wissenschaft und Gesundheit

Programm der 7. Nationalen Impfkonferenz
Wissenschaftliches Komitee der 7. Nationalen Impfkonferenz
www.nationale-impfkonferenz.de

© Nationale Lenkungsgruppe Impfen