Bunte Büroklammern von oben fotografiert.

Infos & Service

| Aktuelles

STIKO empfiehlt neues 2+1-Schema bei Sechsfachimpfung

Nach Aktualisierung der Sechsfachimpfung im Säuglingsalter wird jetzt das reduzierte 2+1-Impfschema für die Grundimmunisierung empfohlen, d.h. eine Dosis weniger als beim bisherigen 3+1-Schema bei vergleichbarem Impfschutz.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut hat ihre Empfehlung für die Sechsfachimpfung für Säuglinge aktualisiert. Für die Impfung gegen Diphtherie, Tetanus, Pertussis, Poliomyelitis, Haemophilus influenzae Typ b und Hepatitis B wird jetzt für die Grundimmunisierung das 2+1-Schema empfohlen, das eine Impfstoffdosis weniger als das bisherige 3+1-Schema enthält und dennoch einen vergleichbaren Impfschutz bietet.

Mit der neuen Empfehlung soll der Impfplan vereinfacht werden, was es Eltern und Ärzten erleichtert, die Kinder vollständig und zeitgerecht zu schützen. Bei dem neuen reduzierten Impfschema muss frühzeitig im Alter von 8 Wochen mit der Impfserie begonnen werden. Die nächsten Impfungen erfolgen dann zu den empfohlenen Zeitpunkten im Alter von 4 und 11 Monaten. Zwischen der 2. und 3. Impfstoffdosis muss ein Abstand von mindestens 6 Monate liegen (daher die Bezeichnung 2+1), um einen zuverlässigen Langzeitschutz zu erhalten.

Die neue Empfehlung mit der dazugehörigen wissenschaftlichen Begründung wurde im Epidemiologischen Bulletin 26/2020 veröffentlicht. Die entsprechende Pressemitteilung des RKI finden Sie hier.

© Nationale Lenkungsgruppe Impfen