Monitoring & Daten

Impfquoten der Schuleingangsuntersuchungen

Seit dem Jahr 2001 werden regelmäßig Daten zum Impfstatus der Bevölkerung in den Bundesländern für die Schulanfänger erhoben. Auf Basis des §34 Abs. 11 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) werden diese Daten im Rahmen der Schuleingangsuntersuchungen durch die Gesundheitsämter oder den von ihnen beauftragten Ärzten gesammelt, welche anschließend über die Landesstellen an das Robert Koch-Institut (RKI) übermittelt werden. Somit stellen die Schuleingangsuntersuchungen die einzige gesetzlich festgelegte systematische Quelle zur dauerhaften Erhebung bundesweiter Impfdaten dar.

Die repräsentativen Impfdaten der Schuleingangsuntersuchungen geben wichtige Hinweise zur Effektivität von Impfprogrammen und lassen bestehende Impflücken erkennen.

Die auf Basis der vorgelegten Impfausweise erhobenen Impfquoten werden jährlich im Epidemiologischen Bulletin durch das RKI veröffentlicht.

Impfquoten bei den Schuleingangsuntersuchungen in Deutschland 2017 nach Bundesland

An das RKI übermittelte Impfquoten in Prozent der Kinder mit vorgelegtem Impfausweis bei den Schuleingangsuntersuchungen in Deutschland 2017 (n = 649.847) nach Bundesland. Stand: April 2019

* Die Impfquote der Poliomyelitis-, Hib- und Hepatitis-B-Impfung bezieht sich auf die Gabe von mindestens vier Dosen (BW, HE, HH, SH, TH).
# Die Impfquote der Pneumokokken-Impfung bezieht sich auf die Gabe von mindestens zwei Dosen (BW, HB, HH, HE, SH, TH). + Die Impfquote der Rotavirus-Impfung bezieht sich auf die Gabe von mindestens zwei Dosen (BE, SL, SH, TH).
1 Für BW wurden Daten 4- bis 5-jähriger Kinder verwendet, die im Schuljahr 2016/2017 untersucht wurden und nach Stichtagsregelung 2018 eingeschult werden sollten.
2 In BY sind seit den Schuleingangsuntersuchungen 2016 Kinder mit der Information, dass sie weniger als 1 Jahr in Deutschland leben, nicht Teil der hier untersuchten Kinder.
3 Seit den Schuleingangsuntersuchungen 2013 (BE) bzw. 2017 (TH) basieren die Daten auf den erstmalig untersuchten Kindern, zuvor auf den im entsprechenden Jahr eingeschulten Kindern (d. h. einschließlich der im Vorjahr zurückgestellten Kinder).
4 In HH können für die Schuleingangsuntersuchungen 2017 die Impfquoten der ersten Impfung gegen Masern, Mumps, Röteln und Varizellen sowie der Meningokokken-C-Impfung nicht erhoben werden.
5 NI kann für die Schuleingangsuntersuchungen 2017 keine Pneumokokken-Impfquoten übermitteln.
6 Für SN wurden bei der zweiten Masern-, Mumps-, Röteln-, Varizellen-Impfung Daten aus den zweiten Klassen verwendet; der Anteil von Kindern mit vorgelegtem Impfausweis betrug hier 80,8 %.
7 Für SA wurden Daten 4- bis 5-jähriger Kinder verwendet, die 2017 untersucht, jedoch erst 2018 eingeschult wurden.

BW: Baden-Württemberg; BY: Bayern; BE: Berlin; BB: Brandenburg; HB: Bremen; HH: Hamburg; HE: Hessen; MV: Mecklenburg-Vorpommern; NI: Niedersachsen; NW: Nordrhein-Westfalen; RP: Rheinland-Pfalz; SL: Saarland; SN: Sachsen; ST: Sachsen-Anhalt; SH: Schleswig-Holstein; TH: Thüringen; D: Deutschland; WBL: Westliche Bundesländer (inkl. Berlin); ÖBL: Östliche Bundesländer

Quelle: Robert Koch-Institut: Impfquoten bei der Schuleingangsuntersuchung in Deutschland 2017. Epid Bull 2019;18:147 – 153 | DOI 10.25646/6120                                 

 

© Nationale Lenkungsgruppe Impfen

Kontakt

Impressum

Datenschutzerklärung

Bildquellen

Sitemap