Bunte Knetfiguren halten sich an den Händen. Man sieht die Figerabdrücke auf der Knete.

Die NaLI

Arbeitsgruppen

Fokussierte Schwerpunktsetzung

Aufgrund von aktuellen Krankheitsausbrüchen, noch nicht erreichten Impfzielen oder konkreter Fragestellungen rund um das Thema Impfen bildet die NaLI themenspezifische Arbeitsgruppen. In den Arbeitsgruppen sind neben den NaLI-Mitgliedern auch weitere wesentliche Akteure, insbesondere Vertreter der ärztlichen Berufsverbände und der Apotheker eingebunden. Zurzeit gibt es die beiden NaLI-Arbeitsgruppen (NaLI-AGs) „Masern/Röteln/HPV“ und „Präventionsgesetz“:

    AG Masern/Röteln/HPV

    Wiederkehrende Masernausbrüche lenken den Blick auf das von der WHO gesteckte, aber in Deutschland immer noch nicht erreichte Ziel der Elimination von Masern und Röteln. Mehrere Bevölkerungsgruppen weisen zu große Impflücken auf, die dazu führen, dass Masern sich immer wieder - vorwiegend regional - ausbreiten kann. Vor allem Kleinkinder, junge Erwachsene und medizinisches Personal sind nicht ausreichend oder nicht zeitgerecht geimpft. Deutschland wurde im Jahr 2016 bei der WHO Europa als „high priority country“ eingestuft.

    Von der Gesundheitsministerkonferenz (GMK) wurde daher der „Nationale Aktionsplan 2015-2020 zur Elimination der Masern und Röteln in Deutschland (NAP)“ beschlossen und damit die Umsetzung des bislang nicht erreichten WHO-Ziels der Masern- und Rötelnelimination.

    Zur Abstimmung und Forcierung der vielfältigen Vorschläge für Maßnahmen im NAP sind neben den NaLI-Mitgliedern der AG weitere wesentliche Akteure, wie Vertreter der Berufsverbände der Kinder- und Jugendärzte, der Frauenärzte, der Hausärzte, der Betriebs- und Werksärzte und der Apotheker eingebunden. Als wichtiger Partner ist hier zudem die Nationale Verifizierungskommission (NAVKO) vertreten, ein am RKI eingesetztes Expertengremium zur regelmäßigen Analyse und Berichterstattung des Eliminationsprozesses an die WHO Europa.

    Die NaLI-AG Masern/Röteln/HPV analysiert den aktuellen Stand der Masern, Mumps, Röteln (MMR)-Impfungen in Deutschland sowie Maßnahmen, die zu einer Verbesserung dieser Impfsituation beitragen können. Aktuell wurde der Arbeitsauftrag an die AG um die Förderung der Impfung gegen humane Papillomviren (HPV) ergänzt.

    Aktuelle Themenschwerpunkte und Zielgruppen der NaLI AG Masern/Röteln/HPV (Auswahl):

    • medizinisches Personal: NaLI-Brief an Krankenhausträger mit dem Hinweis zum Schutz von Patienten und Personal durch Impfung (§23a IfSG), Impfkurse im Medizinstudium und Weiterbildung, Förderung von Impfmanagement in Praxen und Impfausbildung von med. Fachangestellten und Hebammen
    • Erwachsene/Frauen im gebärfähigen Alter und deren Erreichbarkeit, z.B. durch gebietsübergreifendes Impfen, strukturell verbesserte Impfberatung
    • regionale Verbesserung des zeitgerechten Impfens entsprechend den STIKO-Empfehlungen
    • Erstellung eines generischen NaLI-Leitfadens für das Management von Masern- und Rötelnausbrüche
    • Verbesserung des Impfangebots für unversicherte EU-Bürger
    • Austausch und Motivation zu regionalen Masern-/Röteln- und HPV-Kampagnen

    In der NaLI-AG Masern/Röteln/HPV sind zur Behandlung dieser Themen ergänzend zur NaLI auch Vertreter der Frauenärzte, Kinder- und Jugendärzte, Betriebs- und Werksärzte, der Hausärzte und des ÖGD sowie Vertreter der Apotheker, der Ersatzkassen und der Nationalen Verifizierungskommission Masern/Röteln beim RKI (NAVKO) als Mitglieder beteiligt.

    Vorsitz der AG: Dr. Fabian Feil, NaLI-Mitglied, Niedersachsen, Kontakt über Geschäftsstelle NIP

    AG Präventionsgesetz (NaLI-AG PrävG)

    Ein wichtiger Meilenstein für die Förderung des Impfwesens war das im Jahr 2015 in Kraft getretene Präventionsgesetz (PrävG), welches viele Anregungen aus dem Nationalen Impfplan (NIP) aufgenommen hat.
    Die AG Präventionsgesetz analysiert strukturelle Hindernisse sowie Maßnahmen, die zu einer Verbesserung des im Präventionsgesetz festgehaltenen Impfschutzes beitragen können.

    Aktuelle Themenschwerpunkte und Zielgruppen der AG Präventionsgesetz:

    • Impfen durch Betriebsärzte (§ 132e Absatz 1 Satz 2 SGB V): Beschluss der AG zur Vergütung der Impfleistung
    • Impfen durch den Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD): Abbau bürokratischer Hürden (hierzu aktuelle Umfrage der Geschäftsstelle bei allen BL über die AGI), gezielte Förderung von Best-Practice-Modellen
    • (elektronischer) Impfpass
    • Impfberatung Kindertagesstätte
    • Weitere Zielgruppen/Multiplikatoren: u.a. Lehrer

    In der AG Präventionsgesetz sind zur Behandlung dieser Themen ergänzend zur NaLI auch Vertreter der Betriebs- und Werksärzte, der Hausärzte und des ÖGD als Mitglieder beteiligt.
    Vorsitz der AG: Dr. Anne Marcic, NaLI-Mitglied, Schleswig-Holstein, Kontakt über Geschäftsstelle NaLI

    Die Nationale Lenkungsgruppe Impfen (NaLI) fördert gezielte Impfstrategien und den Abbau von strukturellen Impfhindernissen in ganz Deutschland.

    Letzte Aktualisierung: 14.05.2019

    © Nationale Lenkungsgruppe Impfen

    Kontakt

    Impressum

    Datenschutzerklärung

    Bildquellen

    Sitemap